Themen
Archive
Juni 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016
Dezember 2015
November 2015
Oktober 2015
September 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
Mai 2015
April 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Juni 2014
Mai 2014
April 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
Mai 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
Dezember 2012
November 2012
Oktober 2012
September 2012
August 2012
Juli 2012
Juni 2012
Mai 2012
April 2012
März 2012
Februar 2012
Januar 2012
Dezember 2011
November 2011
Oktober 2011
September 2011
August 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
März 2011
Februar 2011
Januar 2011
Dezember 2010
November 2010
Oktober 2010
September 2010
August 2010
Juli 2010
Juni 2010
Mai 2010
April 2010
März 2010
Februar 2010
Januar 2010
Dezember 2009
November 2009
Oktober 2009
September 2009
August 2009
Juli 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009
Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008
August 2008
Juli 2008
Juni 2008
Mai 2008
April 2008
März 2008
Februar 2008
Januar 2008
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007
August 2007
Juli 2007
Juni 2007
Mai 2007
April 2007
März 2007
Februar 2007
Januar 2007
Dezember 2006
November 2006
Oktober 2006
September 2006
August 2006
Juli 2006
Juni 2006
Mai 2006
April 2006
März 2006
Februar 2006
Januar 2006
Dezember 2005
November 2005
Oktober 2005
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004
April 2004
März 2004
Februar 2004
Januar 2004
Dezember 2003
November 2003
Oktober 2003
September 2003
August 2003
Juli 2003
Juni 2003
Mai 2003
April 2003
März 2003
Links



09.06.16

Kämpfende Hütten - Urbane Proteste in Berlin von 1872 bis Heute

Ausstellung und Veranstaltungen:
9. Juni bis 9. September 2016

Ort:
MedienGalerie Berlin, Dunkerstraße 10, 10965 Berlin

Öffnungszeiten:
Mo & Fr 14 - 18 Uhr, Di (außer Sommerferien) 17 - 19 Uhr, Do 14 - 19 Uhr

kaempfende-huetten01.jpg

kaempfende-huetten02.jpg

Bolk | 17:23


06.06.16

Sie können es einfach nicht lassen!

Ein kleiner Beitrag gegen die Vereinsmeierei der radikalen Linken.

Mir scheint, wir haben alle eine natürliche Neigung zum Zusammenschluss, zum Parteigeist.
Wir suchen darin eine Stütze für die eigene Schwäche. (Voltaire)

Nachdem die antideutsche Inquisition weitestgehend zurückgedrängt werden konnte, soweit sie sich nicht durch sich selbst entfernt hat und Heute der letzte Rest dieser irren Erscheinung kaum noch Schaden anrichten kann, befinden sich die rudimentären Überbleibsel der radikalen Linken in eine Phase des Wundenleckens und der strukturellen Reorganisation. Und das große Zauberwort dafür lautet, man glaubt es kaum, „ORGANISATION“!

Bolk | 10:42


02.06.16

„ICH FÜR MEINEN TEIL BIN MIT DEN ANTIDEUTSCHEN FERTIG“

Robert Kurz und die Antideutsche Ideologie, aus telegraph #110 / 2004

Spätestens seit den großen Demonstrationen gegen den Afghanistan- und gegen den Irak-Krieg kennt man sie: so genannte „Antideutsche“ mit Israel- und USA-Fahnen. Kriegsgegner beschimpfen sie als „organisierten faschistischen Mob“. Ihre Parolen lauten „Hinter dem Ruf nach Frieden verschanzen sich die Mörder!“ oder „Deutschland denken heißt Auschwitz denken“. Gegenüber politisierenden Schülern predigen sie Parolen wie „Coole Kids tragen keine Palitücher“.

[WEITER]

Bolk | 15:05


AA - beh – Null

Deutsche "Autonome" Antifa's greifen nach den Sternen. Aus telegraph #7/8 1993
Ein Text aus der jüngeren antifaschistischen Geschichte und zur Organisierungsdebatte der 1990er Jahre in Deutschland.

Es gibt Zungen, die behaupten, in der Politik der „radikalen Linken“ gebe es im­mer wiederkehrende Wellen. Speziell in Westdeutschland sei dies zu verfolgen. War man in den 60er Jahren der Auffassung, mit einer breiten undogmatischen Bewegung begegne man am besten der politischen Verkrustung in Nachkriegsdeutschland, setzte man in den 70em eher auf straffe Organisation der (k)ommunistischen Grup­pen (K-Gruppen, nämlich trotzkistische, maoistische und andere Sekten). In den 80em waren dann wieder die undogmatischen Elemente angesagt, die Autonomen hatten Hochkonjuktur. Heute, in den frühen 90ern, nach dem völligen Bankrott der autonomen Idee, liebäugelt man erneut mit der Organi­sation als ein stabil zusammengefügtes Ganzes im Kampf gegen „das Schweine­system“.

[WEITER]

Bolk | 15:01


24.05.16

Wir verurteilen die Vertreibung der Roma aus dem Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas durch die Polizei!

Presseerklärung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) e.V.

Gestern (22. Mai 2016) hat eine Gruppe von Abschiebung bedrohter Roma das Denkmal besetzt, um auf ihre verzweifelte Lage aufmerksam zu machen.

Seit die ethnisch konstruierten Nachfolgestaaten Jugoslawiens zu „sicheren Herkunftsländern“ erklärt wurden, haben sie als „Balkanflüchtlinge“ keine Chance mehr, in Deutschland Asyl zu finden. Was dabei nicht berücksichtigt wird: Serbien, Kroatien oder Kosovo mögen für Serben, Kroaten oder Albaner sichere Herkunftsländer sein, für Roma nicht! Sie fliehen vor Diskriminierung, Ausgrenzung und Entrechtung. Zu Wohnung, Bildung, Gesundheitsfürsorge – also zu den minimalsten Voraussetzungen eines menschenwürdigen Lebens – haben sie oft keinen Zugang.

Bolk | 10:11


23.05.16

Lesung und Buchpremiere in der Rumbalotte

Quiqueg, Verlag für widerständige Literatur präsentiert:

LESUNG
Hermann Jan Ooster liest aus El Dorado, One Way.
Gibt es die Tirade als literarische Form? Für Hermann Jan Ooster ist dies die adäquate Form einer Abrechnung. 1987, dem ersten Jahr nach dem Tschernobyl-Desaster, schrieb der Autor diese Tiraden, die in einem rasanten Tempo über den Zustand der Welt hinwegfegen und die Verantwortungslosigkeit des Einzelnen für sich selbst, „der leergut stapelt / in der ihm zugewiesenen traumfabrik“, als Zustandsursache diagnostizieren.

BUCHPREMIERE
Kai Pohl stellt seinen soeben erschienenen Band Staatenlose Insekten vor.
In den kräftigen Gedichten und Cut-ups dieses Bandes setzt sich der Autor mit all dem auseinander, was uns gesellschaftlich lähmt. Kai Pohls Texte stehen dem Leben nicht fremd gegenüber, sie sind offen für Entdeckungen auch im scheinbar Nebensächlichen. Hier wird nicht die Welt erklärt, hier klärt sich ein Blick auf die Welt, darin werden „In den Gesichtern der Freunde / die Gedichte der Fremde // In den Gedichten der Freunde / die Gesichter der Fremde“ lesbar.

Eintritt frei!

Donnerstag, 26. Mai, 20 Uhr
Rumbalotte, Berliner Straße 80-82, 13189 Berlin
www.rumbalotte-continua.de

Bolk | 10:20


20.05.16

Nach dem Krieg ist vor dem Krieg...

OST:BLOG empfiehlt:

Podiumsdiskussion: Reflexionen über Antifa-Arbeit ab den 80iger Jahren bis Heute.

Diskussion zwischen Dietmar Wolf, Lorna Johannsen und AktivistInnen der NEA über Veränderungen und Konituitäten innerhalb ihrer Arbeit. Nachgegangen werden soll auch der Frage, ob es in Anbetracht der aktuellen politischen Situation in der BRD und in Europa noch sinnvoll ist, politisch ausschließlich als Antifa zu agieren bzw. ob die regional agierenden Gruppen überhaupt noch genügend Kräfte mobilisieren können, um der immer breiter aufgestellten Rechten entgegen zu treten. Innerhalb derer sich, z. B. in der AfD [die nach Ausfassung des VS nicht beobachtungswürdig ist] ebenso Skins wie NPDler und was sonst so kreucht und fleucht an faschistoiden, völkischen und reaktionären Gestalten finden lässt...

Rechts ist in, etwas völkisch wieder chic. Nach dem Krieg ist vor dem Krieg? Nein! Nie wieder Faschismus! Das galt gestern, stimmt heute und auch morgen.

Mo, 23.05. 20 Uhr
BAIZ
Kultur- und Schankwirtschaft
Schönhauser Allee 26A
10435 Berlin

Bolk | 11:29


19.05.16

WIR WISSEN SELBER WAS ZU TUN IST…

Am 04.06.2016, 20.00 Uhr, BAIZ: Lesung mit Shanghai Drenger, Andreas „Baufresse“ Gläser und Florian Ludwig

Drei Typen und Autoren, Kulturschaffende und Freaks, immer noch unterwegs in den subversiven Nischen ihrer kleinen Welten. Alle drei stellten sich schon mal die Lebensabschnittsfrage: Bleib ich oder geh ich, packe ich meine Koffer oder drehe ich hier weiter am Rad?
Vorgelesen werden Storys über lange Nächte und graue Tage, über laute Subkultur und bunte Klänge, über Punk im Osten und Pogo im Westen, über das Hätte und die Fahrradkette und nicht zuletzt auch über das Wiederkommen.

A.S.H. | 20:07


PUNK PARTY

OST:BLOG empfiehlt:

IMG-20160420-WA0026.jpg

Bolk | 19:26


Generation Hoyerswerda - Das Netzwerk militanter Neonazis in Brandenburg

OST:BLOG empfiehlt:

Buchvorstellung: Generation Hoyerswerda - Das Netzwerk militanter Neonazis in Brandenburg Heike Kleffner (Hg.), Anna Spangenberg (Hg.)
Brandanschläge, Morde und Überfälle – in den 1990er-Jahren verbreiteten rechte Gewalttäter Angst und Schrecken in Brandenburg. Ihr Vorbild: »Hoyerswerda« – die sächsische Stadt, aus der 1991 nach schweren Krawallen Flüchtlinge evakuiert worden waren.

Dieses Buch zeichnet nach, wie Brandenburger Neonazis sich radikalisierten, Untergrundzellen aufbauten und Anschläge begingen. Schließlich wird gezeigt, wie die »Generation Hoyerswerda« heute die Proteste gegen Flüchtlingsheime anfacht. Droht eine Welle rechter Gewalt, mit Pogromszenen wie vor 25 Jahren?

Do, 19.05. 20:00 Uhr
BAIZ
Kultur- und Schankwirtschaft
Schönhauser Allee 26A
10435 Berlin

Bolk | 15:46


Donnerstagsclub

Heute (19. Mai 2016) bespielt DJ Magic Mießner zweiten Mal - wie die nächsten drei Monate jeden Donnerstag (Ausnahme: 2. Juni) – den Tresen der neuen Rumbalotte, jeweils von 16 bis 23 Uhr.

Ort: Willner-Brauerei, Berliner Str. 80-82, 13189 Berlin (M1 / U2),
Getränke: Per favore,
Eintritt frei!

Nina-Simone-Album der Woche: Pastel Blues (Philips, 1965)
https://www.youtube.com/watch?v=QH3Fx41Jpl4

Die für Morgen (20. Mai 2016) angekündigte Lesung des Quiqueg Verlags mit Hermann Jan Ooster und Kai Pohl ist verschoben auf nächsten Donnerstag, den 26. Mai, 20 Uhr.
http://www.rumbalotte-continua.de/menuepunkte_inhalt.php?id=2

Bolk | 15:34


12.05.16

DIE ARBEIT IST KEINE BANANE

Abwärts! #14 soeben erschienen!

Lesung im Watt
Metzer Str. 9
10405 Berlin
Freitag, den 13. Mai um 20 Uhr

Mit der Redaktion, Ilia Kitup und Christoph Seidel
Wann war Heiner Müller Romantiker? Wie heizte man im Kontemplationslager SBZ?
Woraus ließe sich ein neues Esperanto machen? Womit wird Bankraub zur schönen Kunst?
Fragen, denen das neue Heft der seit zwei Jahren im BasisDruck Verlag erscheinenden Zeitschrift Abwärts! nachgeht.

Wie immer mit eigener Grafikstrecke – „Da hau ich rauf aufs Ufer, bis das Schwarze hinter mir überschwappt.“

INHALT
http://www.basisdruck.de/product_info.php?products_id=232

Eintritt frei!

Bolk | 14:17


11.05.16

Teilräumung im Hausprojekt Liniestraße 206, in Berlin Mitte

linie.jpg

Am gestrigen Morgen (Dienstag, 10. Mai 2016) kam es zu einer Räumung von zwei Wohneinheiten im ehemals besetzten Haus Linienstraße 206 in Berlin Mitte. Gegen 7:30 Uhr erzwang ein Gerichtsvollzieher, unterstützt von der Polizei und einer privaten Securityfirma, den Zugang zu Teilen der Wohnräume im Hausprojekts Linie206. Der Gerichtsvollzieher setzte zwei Räumungstitel durch, die die Eigentümer Bernd-Ullrich Lippert und Frank Wadler erwirkt hatten. Konkret geht es um Räumlichkeiten im 3. Stock sowie im Erdgeschoss des Hauses.

Bolk | 13:05


08.05.16

Neuer Jingle zum Tag der Befreiung 2016

Achter Mai, Tag der Befreiung, mit Skazka Orchestra und Lena Stoehrfaktor im Haus der Demokratie und Menschenrechte, Berlin Prenzlauer Berg.

Bolk | 23:59


Kommt am 8. Mai 2016 zum HOFFEST am TAG DER BEFREIUNG ins HAUS DER DEMOKRATIE UND MENSCHENRECHTE!

8. Mai, ab 14 Uhr, 10405 Berlin, Greifswalder Str. 4

ab 14 Uhr: Stände und Musik

15 Uhr: Veranstaltung - Der NSU-Komplex - Hintergründe und aktueller Stand

17:00 Uhr: DJ Alexander Krohn
18:00 Uhr: Lena Stoehrfaktor - rotziger rap
19:00 Uhr: DJ Alexander Krohn und Umbaupause
19:30 Uhr: SkaZka Orchestra - Ska, Klezmer, Jazz, Techno- und Drum´n Bass

ab 20:30 Uhr: DJs Magic Mießner und Bert Papenfuss

Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen frei.

Alle Infos zum Fest auf
http://telegraph.cc oder
http://8mai.hausderdemokratie.berlin

Weitere Videos auf dem telegraph Youtube-Kanal.

Bolk | 23:59


HOFFEST AM TAG DER BEFREIUNG im HAUS DER DEMOKRATIE UND MENSCHENRECHTE

8Mai2016.jpeg

8. Mai 2016, 14:00 Uhr, Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin

Wir sagen an diesem 8. Mai wieder Спасибо! Thank You! Merci! Danke! und wir laden alle Menschen ein, mit uns gemeinsam bei Essen, Trinken und Musik die Befreiung vom Faschismus zu feiern.


FESTPROGRAMM:

7. Mai
20 Uhr: Veranstaltung und Ausstellung
Griechenland unterm Hakenkreuz


8. Mai
15 Uhr: Veranstaltung
Der NSU-Komplex - Hintergründe und aktueller Stand

Peer Stolle - Vertreter der Nebenklage im NSU-Verfahren, berichtet über den NSU-Prozess und neuste Entwicklungen.

Heike Kleffner – Mitarbeiterin im NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages, Journalistin, spricht als MitherausgeberInnen von "Generation Hoyerswerda" u.a. über die Gründe, zu einem Teilaspekt des NSU-Komplexes ein Buch zu machen.

18 Uhr:
Lena Stoehrfaktor - rotziger rap
www.lenastoehrfaktor.de

19:30 Uhr:
SkaZka Orchestra - Ska, Klezmer, Jazz, Techno- und Drum´n Bass
skazka.syncopation.de

DJs, Stände, Bastelangebote für Kinder, Essen, Trinken

[alle Infos auf telegraph.cc]

Bolk | 23:58


28.04.16

1. Mai 2016: EdK Berlin empfiehlt zum 1. Mai: SOZIALISMUS OHNE REGIERUNG

Eine Messe widerständiger Literatur

Rumbalotte Prenzlauer Berg Connection e. V. präs.

1. Mai 2016 von 14 bis 22 Uhr im Vereinslokal Rumbalotte,

Berliner Str. 80-82, 13189 Berlin-Pankow:

Austeller:
BasisDruck, Brüterich Press, EdK, Peter Engstler Verlag, Distillery, Karin Kramer Verlag, Lubok Bobok Samizdat, Lükk nösens, Rothahndruck und Quiqueg Verlag, sowie die Zeitschriften Abwärts!, DreckSack, Idiome, perspektive, Prolog, Utopie, Zonic.

Lesungen von 16 bis 21.30 Uhr mit:
Alexander Brener/Barbara Schurz, Inés Burdow, Christian Filips, Florian Günther, Katrin Heinau, D. Holland-Moritz, Alexander Krohn, Robert Mießner, Florian Neuner, Hermann Jan Ooster, Clemens Schittko, Erik Steffen, Ulf Stolterfoth u. a.

Bolk | 17:50


Samstag, 07.05.2016, Mitte: Demonstration „Für ein solidarisches Berlin“ und Proteste gegen rechtsextremen Großaufmarsch

Das Bündnis "Berlin Nazifrei" veranstaltet am 07. Mai eine Demonstration unter dem Motto "Für ein solidarisches Berlin". Anlass ist ein Aufruf der rechtsextremen Facebook-Seite "Wir für Berlin & Wir für Deutschland" zu einem Aufmarsch unter dem Motto "Merkel muss weg!"

Im März fand bereits ein rechtsextremer Aufmarsch mit diesem Titel in Berlin-Mitte statt. Damals folgten rund 3.000 Menschen dem Aufruf von „Wir für Berlin & Wir für Deutschland“. Es handelte sich nach einem AfD-Aufmarsch mit 5.000 Teilnehmer_innen im November 2015 um die zweitgrößte flüchtlingsfeindliche Versammlung in Berlin seit mehreren Jahren.

Bolk | 10:20


Sonntag, 01.05.2016: Drei Kundgebungen der NPD in Berlin +++ Proteste angekündigt

Der Berliner Landesverband der rechtsextremen NPD nutzt den "Tag der Arbeit" für mehrere Versammlungen im Osten der Stadt - Proteste dagegen sind angekündigt.

Wie der Landesverband der NPD in Berlin auf seiner Facebook-Seite ankündigt, sind folgende Kundgebungen geplant:

10.00 Uhr Antonplatz in Weißensee (Bezirk Pankow)
12.00 Uhr Prerower Platz (Bezirk Lichtenberg)
14.00 Uhr S-Bahnhof Schöneweide (Bezirk Treptow-Köpenick)

Bolk | 10:16


13.04.16

Lyrik heißt jetzt Schattenwirtschaft

Lars-Arvid Brischke, Robert Mießner, Kai Pohl und Clemens Schittko stellen das Projekt und die Anthologie my degeneration. the very best of WHO IS WHO vor, die im freiraum-Verlag Greifswald erschienen ist.

Abschluß heißt jetzt Abschuß
Beschluß heißt jetzt Beschuß
Anschluß heißt jetzt Anschiß
Behauptung heißt jetzt Enthauptung

Donnerstag, 14. April, 20 Uhr
Lettrétage
Mehringdamm 61, 10961 Berlin | U6 Mehringdamm

http://lettretage.de/Lettretagebuch/14-4-lyrik-heisst-jetzt-schattenwirtschaft/

Eintritt: 5, erm. 4 Euro
(sorry for that!)

Bolk | 16:19


 
 
Powered by Movable Type 3.2 | Design W3BUERO